Leptin – Wie wirkt das Hormon beim Abnehmen?

Leptin wird häufig als Wundermittel zur Appetitzügelung empfohlen. Doch Wundermittel und Wunderdiäten werden immer wieder angepriesen und haben meistens enttäuschende oder sogar schädliche Wirkungen.

Auf keinen Fall sollten Sie etwas einnehmen ohne sich vorher gründlich darüber zu informieren. Was hat es also mit der angepriesenen Wirksamkeit des Leptins wirklich auf sich und was ist das überhaupt für eine Substanz?

Was ist Leptin?

Was ist LeptinLeptin ist ein Hormon, das im Körper von Menschen und anderen Säugetieren gebildet wird. Der Großteil des natürlich gebildeten Leptins stammt aus den Fettzellen des Körpers und der Wand des Dünndarmes.

In kleineren Mengen wird das Hormon aber auch in andern Teilen des Körpers produziert. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme, vor allem im Bereich des Fettstoffwechsels.

Welche Rolle spielt das Hormon beim Abnehmen?

Leptin hemmt die Entstehung von Hunger. Dadurch wirkt es als natürlicher Appetitzügler und verringert die Nahrungsaufnahme. Mit ihm fällt es Ihnen leichter, eine Diät einzuhalten, und Sie fühlen sich dabei auch wohler, da Ihr Körper nicht ständig meldet, dass er zu wenig Nahrung bekäme.

Allerdings führt das Abnehmen zu einem Abbau der Fettzellen im Körper und somit zu einer Verringerung der natürlichen Leptinbildung. Das ist der biologisch richtige Effekt, da der Körper verlorene Fettvorräte wieder ersetzen soll. In unserer modernen Überflussgesellschaft wollen und brauchen wir die Fettvorräte jedoch nicht.

Natürliche Wege um den Leptinspiegel zu erhöhen und das Abnehmen zu unterstützen

Um sicher zu stellen, dass Ihr Körper genügend Leptin produzieren kann, ist es wichtig, dass Sie ihm ausreichend Ruhe gönnen. Achten Sie darauf sieben bis acht Stunden pro Tag zu schlafen und vermeiden Sie Stress.

Eine gewisse Menge an Sport ist hilfreich. Sie sollten es damit aber auf keinen Fall übertreiben, denn das führt wieder zu Stress für Ihren Körper. Auch eine ausgewogene Ernährung hilft, die richtige Funktion Ihrer Hormone aufrecht zu erhalten.

Für die Bildung des Leptins ist eine gute Versorgung des Körpers mit Kohlehydraten erforderlich. Daher sollten Sie nicht versuchen, abzunehmen indem Sie zu sehr auf diese verzichten. Für die Leptinbildung wertvolle Nahrungsmittel sind:

Nüsse

Sie sind nicht umsonst für ihre sättigende Wirkung bekannt. Zudem wirken sie auch entzündungshemmend und anti-oxydativ. Sie erhöhen Ihre Stressresistenz und fördern auch dadurch die Hormonbildung.

Grüner Tee

Grüner Tee steigert Leptin-SpiegelAuch grüner Tee hat eine anti-oxydative Wirkung. Zustzlich erhöht er den Leptinspiegel und ist dabei deutlich schonender als schwarzer Tee oder Kaffee. Er gibt Ihnen Energie und Kraft ohne Ihren Magen zu schädigen.

Kaffee

Wenn Sie keinen grünen Tee mögen, hat Kaffee dieselbe den Leptinspiegel erhöhende Wirkung. Er kurbelt gleichzeitig auch Ihren Kreislauf und Ihre Verdauung an und unterstützt so das Abnehmen zusätzlich.

Fleisch

Auch Fleisch ist eine natürliche Leptinquelle. Achten Sie jedoch darauf magere Fleischsorten zu wählen. Sie wollen ja die Fettzufuhr verringern. Geflügel, Lamm und Rind sind gute Fleischsorten zum Abnehmen.

Fisch

Bei Fisch sollten Sie eher fette Sorten wählen. Makrelen, Lachse und Sardinen enthalten wichtige Omega-3 Fette, die die Reaktion Ihres Körpers auf das Hormon verbessern. Zudem wirken sie auch entzündungshemmend und fördern die Intelligenz.

Gewürze

Auch viele Kräuter und Gewürze sind gute Leptinlieferanten. Zu den besten von ihnen gehören Zimt, Anis, Kümmel, Cayenne Pfeffer, Fenchel, Ingwer, Thymian, Basilikum und Rosmarin. Zusätzlich helfen Ihnen Gewürze Ihre Diät im Geschmack abwechslungsreicher zu gestalten.

Weitere Möglichkeiten, den Hormonspiegel zu erhöhen

Gerade bei der Nutzung von Hormonen und wenn Sie nur aus ästhetischen Gründen abnehmen möchten, ist eine natürliche Regelung über die Nahrung meist vorzuziehen. Die Wechselwirkungen der Hormone im menschlichen Körper sind kompliziert und ein Ungleichgewicht kann viele unerwartete Nebenwirkungen verursachen.

Sollte die Leptinregulierung über die Ernährung und Lebensweise jedoch aus medizinischen Gründen nicht möglich sein, kann das Hormon auch aus künstlichen Quellen zugeführt werden.

Leptin als Arzneimittel

In Deutschland kannst Du das Hormon als homöopathisches Medikament in der Form von Globuli mit der Potenz C30 kaufen. Das Medikament ist rezeptfrei erhältlich und gilt aufgrund der geringen Wirkstoffkonzentration als absolut ungefährlich.

In Amerika gibt es auch Leptintabletten, die unter dem Namen Myalept verkauft werden. Sie sind allerdings für Patienten gedacht, die an einem genetisch bedingten Leptinmangel leiden.

Mithilfe von Injektionen

Leptininjektionen haben im Labor gute Erfolge bei fettleibigen Mäusen gezeigt. Die Methode ist allerdings, zumindest derzeit noch, sehr teuer. Auch lohnt sich die Anwendung des Hormones gerade bei fettleibigen Menschen zumeist nicht, da ihr Leiden meist durch eine Leptinresistenz verursacht wird.

Leptinresistenz erkennen und behandeln

Eine Leptinresistenz kann nur von einem Arzt diagnostiziert werden. Menschen, die an ihr leiden haben einen hohen Leptinspiegel, doch ihr Körper reagiert nicht oder kaum auf Leptin. Solche Menschen können nur mit einem strikten Ernährungsplan und ausgewogener sportlicher Betätigung abnehmen.

Eine Einnahme des Hormones oder der Versuch es über vermehrte Ruhe und die Ernährung zu erhöhen bleibt bei ihnen wirkungslos. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt auf Leptinresistenz testen, wenn Sie an ständigem Hungergefühl leiden, obwohl Sie zu viel essen.

Schlusswort

Leptin regelt den Fettstoffwechsel, indem es die Entstehung von Hunger hemmt. Daher eignet es sich vorzüglich als natürliche Unterstützung beim Abnehmen. Es ist allerdings eine Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten notwendig um den Leptinspiegel regulieren zu können.

Eine Einnahme als Medikament ist in den meisten Fällen nur bei genetisch bedingtem Leptinmangel zu empfehlen. Gerade in Fällen von schwerer Fettleibigkeit ist Leptin häufig wirkungslos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.